Yoga zur Wintersonnwende

Am Sonntag, den 20. Dezember, um 17 Uhr deutscher Zeit, habe ich die Ehre Teil einer ganz besonderen Yoga-Stunde zu sein. Zusammen mit acht anderen – internationalen – Yogalehrern biete ich eine kostenlose Online-Yoga-Stunde via Zoom an, um die Wintersonnwende zu feiern.

Zu Ehren der Wintersonnwende fließen wir durch 108 Sonnengrüße. Jeder der neun Yoga-Lehrer wird 12 Runden in seiner jeweiligen Landessprache anleiten.


Folgende Yogalehrer führen euch durch die 108 Sonnengrüße:

• Manav Sethi – Englisch (Instagram: @pranayogaindia)
• Rosa Molloy – Englisch (Instagram: @rosamolloy)
• Emine Saribelen – Türkisch (Instagram: @eminesaribelen)
• Moran – Hebräisch (Instagram: @moranmt)
• Samita Sethi – Hindu (Instagram: @yogagirlindia)
• Bouchra Kostet – Französisch (Instagram: @kundalines)
• Maria Elena Martinos – Italienisch (Instagram: @marimartinos)
• Rivkah Goldberg – Spanisch (Instagram: @rivkahgoldberg)
• Caroline Eisenhofer – Deutsch (Instagram: @carolineeisenhofer)


Eine kurze Vorstellung der Yogalehrer könnt ihr folgenden Video entnehmen:


Hier ist der Flyer zur Veranstaltung – hier findet ihr auch die Einwahldaten für Zoom:

Wir werden die Stunde mit einer gemeinsamen Meditation beenden.


Was verbirgt sich hinter dem Ritual der 108 Sonnengrüße zur Sonnenwende?

Die „108 Sonnengrüße“ sind eine alte physische und spirituelle Praxis, die besonders in Zeiten des Wandels gefeiert wird – zwischen Jahreszeiten, zwischen Mondzyklen oder persönlichen Übergängen zu neuen Zielen oder Lebensphasen. Die Zahl 108 wird in der Yoga-Tradition sowie in den hinduistischen und buddhistischen Religionen als heilig angesehen: die „1“ stellt die Einheit dar, die „0“ steht für Leere und die „8“ für die Unendlichkeit. Die Zahl „108“ findet sich auch in der Natur wieder: der ungefähre Abstand zwischen Erde und Sonne beträgt das 108-fache des Sonnendurchmessers, während der Durchmesser der Sonne ungefähr 108 mal der Durchmesser der Erde beträgt. Zusätzlich ist der Abstand zwischen der Erde und dem Mond 108 mal der Durchmesser des Mondes.